18 Sep
2012
Posted in: Pflanzen
By    No Comments

Pflanzen für den Teich

Ist der Gartenteich in der Planung oder gar schon im Bau, sollten die Pflanzen mit in die Planung einbezogen werden. Denn beim Anlegen sollte schon bepflanzt werden. Wichtig bei der Bepflanzung ist , dass der Teich nicht überladen wird, denn das Wasser soll ja noch zu sehen sein. Einige Topfpflanzen wuchern auch sehr aus und sollten daher mit Bedacht gepflanzt werden. Die Pflanzen sollten nach der Teichzone ausgesucht werden. Es sollten Pflanzen gewählt werden, die helfen, das Wasser klar und sauber zu halten. Das sind Pflanzen, die dem Wasser die Nährstoffe entziehen und dadurch das Algenwachstum reduzieren. Schwimmpflanzen haben meist ausgefallenen Formen und wunderschöne Blüten. Während sich die Schwimmpflanzen ihre Nährstoffe aus dem Wasser ziehen, benötigen andere Arten eine Verwurzelung mit dem Teichboden. Diese wären zum Beispiel Wassersterne, Tausendblatt, Seegrasgewächse, Wasserpest und Nixenkrautgewächse. Schwimmende, wurzelnde Pflanzen sind Lotusblumen, Seerosengewächse, schwimmendes Laichkraut und Seekanne. Zu den freischwimmenden Wasserpflanzen zählen Schwimmfarngewächse, Wasserhyazinthen und Froschbiss. Teichwasserpflanzen und Wasserpflanzen unterscheiden sich in Flachwassergewächse und Tiefwasserpflanzen. Die Bepflanzung im Teich sollte eher spärlich ausfallen, damit das Wasser und die Kieselsteine noch sichtbar bleiben. Denn Vorsicht, viele Schwimmpflanzen wuchern sehr aus, was mit einem Kescher schnell zu beheben ist. Dafür darf die Bepflanzung um den Teich etwas üppiger ausfallen, zum Beispiel mit Stauden und Gräsern. Dabei sollte beachtet werden, dass die Ufergrenze gut vom Teich getrennt ist, damit die Uferpflanzen nicht in den Teich wachsen.