6 Jun
2012
Posted in: Pflanzen
By    No Comments

Kletterpflanzen im Garten

Für eine schnelle Begrünung von Zäunen, Rankgerüsten, Spalieren und Fassaden, eignen sich Kletterpflanzen jeglicher Art. Immergrüne, Laubabwerfende und blühende, für jeden Geschmack ist etwas dabei. Es gibt winterharte und nicht winterharte Kletterpflanzen. Meist sind Kletterpflanzen schnellwachsend.

Winterharte Kletterpflanzen bieten einen dauerhaften Sichtschutz und können Wände begrünen. Sie bieten ein üppiges Blattwerk als lebendiger Sichtschutz. Aber nicht nur zur Abschirmung von unerwünschten Blicken, Kletterpflanzen können auch als Wind- oder Sonnenschutz dienen. Mehrjährige Kletterer mit einem dichten Netz aus Zweigen, Blättern und Blüten dämpfen den Lärm und filtern Staub aus der Luft. Besonders gut eignen sich Kletterpflanzen für kleinere Gärten, da diese in die Höhe, statt in die Breite wachsen. Fassadenbegrünungen sorgen für ein ausgeglichenes Wohnklima und werten das Gebäude ästhetisch auf. Sie schützen das Mauerwerk vor Witterungseinflüssen. Doch sollten Sie darauf achten, dass Sie Sichtklimmer niemals ohne Stützgerüst anbringen, denn diese können das Mauerwerk beschädigen!

Lauben, Terrassen und Balkone wirken erst richtig gemütlich, wenn Sie eine geschützte Sitzgelegenheit und Atmosphäre bieten. Selbst auf Balkonen lassen sich die Vorteile von Kletterpflanzen verwirklichen, denn einige lassen sich durchaus in größeren Pflanzgefäßen aufziehen.

Pergolen oder freistehende Bögen und Säulen mit üppigen Kletterpflanzen bewachsen, dienen als Raumteiler oder Wegweiser und sind absolute Hingucker.

Bevor Sie sich für eine bestimmte Kletterpflanze entscheiden, sollten Sie sich über deren Kletterart informieren, denn die eine oder andere Kletterpflanze benötigt eine Kletterhilfe. Unabhängig vom Klettertyp, empfiehlt sich für alle Kletterpflanzen ein Anbinden, damit sie in ihrem Aufwärtsdrang unterstützt werden.

Die einjährigen Kletterpflanzen überzeugen durch ihre vielen bunten Blüten. Sie wachsen sehr schnell innerhalb einer Vegetationszeit. Man kann sie sowohl im Garten, als auch auf dem Balkon pflanzen, sogar in Kübeln. Es genügt gute Einheitserde zum Pflanzen. Je nachdem, wie dicht der Blütenvorhang werden soll, ist der optimale Pflanzabstand bei 20-30 cm. Sie brauchen regelmäßig Wasser und sollten wöchentlich gedüngt werden.

Mehrjährige Kletterpflanzen brauchen in der Regel nicht viel Pflege, sie brauchen regelmäßig Wasser in der Hauptvegetationszeit, Düngen schadet nie. Allerdings muss man die Mehrjährigen regelmäßig beschneiden. Eine Blüte erscheint nur dann, wenn die Knospen durch Rückschnitt zum Blühen angeregt werden. Stark wachsende, ausladende Triebe sollte man zurückschneiden. Die vielen zwei- bis dreijährigen dünnen Triebe können entfernt werden. Größere, ausladende Äste sollten bei Bedarf mit einer Säge verjüngt werden.

Hier einige Beispiele für winterharte Kletterpflanzen: Blauregen, Efeu, Geißblatt, echter und gewöhnlicher Hopfen, Kiwipflanzen, Klettergurke, Kletterhortensie, Kletterrosen, Clematis, Wein, wilder Wein und Knöterich, um nur einige zu nennen.

Hier einige Beispiele für einjährige Kletterpflanzen: Balkonwein, Glockenrebe, Kapuzinerkresse, Wicken, Duftwicken, schwarzäugige Susanne, Prunkwinde und Zierkürbis. Wie schon erwähnt, bieten die Einjährigen einen schnellen Sichtschutz.

So, what do you think?